My GUIDE - The gateway to your german university

Link wechselt zu einer anderen Sprachversion

Zurück zu "Mathematik, Naturwissenschaften"

Mathematik, Naturwissenschaften

Geografie in Deutschland studieren

Entdecke 153 Studienangebote.

Wenn du dich für Natur- und Gesellschaftswissenschaften gleichermaßen begeisterst, könnte das interdisziplinäre Studium der Geografie für dich passend sein. Darin beschäftigst du dich naturwissenschaftlich mit der physischen Beschaffenheit der Erde, also mit dem Aussehen der Erdoberfläche. Beispielhafte Fragestellungen sind: Welche Böden gibt es? Wie sieht die Wasserverteilung aus? Gleichzeitig befasst du dich aber auch sozialwissenschaftlich mit der Welt als Ort des sozialen Miteinanders.

Fakten

48 Hochschulen

Bachelor, Master, Staatsexamen

Deutsch, Englisch

3-10 Semester

Was erwartet mich im Studium?

In einem Studium der Geografie lernst du, räumliche Systeme dieser Erde zu erfassen. Du ordnest sie, analysierst sie und bewertest sie schlussendlich auch. Zusätzlich erforschst du Wechselspiele zwischen Menschen und Umwelt. Wie prägt die Umwelt den Menschen? Und wie prägen die Menschen ihre Umwelt?

Dabei wird bereits deutlich, dass sich die Geografie aus zwei Hauptgebieten zusammensetzt:

  • Physische Geografie: Dieses Hauptgebiet nähert sich der Welt als Lebensraum aus naturwissenschaftlicher Perspektive. Du lernst bspw. verschiedene Landformen und Böden kennen und wirst dich mit dem Klima und verschiedenen klimatischen Zonen auseinandersetzen. Klassische Themen in diesem Bereich sind Naturrisiken oder Landschaftsentwicklung.
  • Anthropogeografie: Sie wird auch als Humangeografie bezeichnet und setzt sich vor allem aus sozialwissenschaftlicher Perspektive mit der Welt als sozialem Lebensraum auseinander. Hier untersuchst du die genannten Wechselwirkungen zwischen Menschen und Erde und beschäftigst dich mit Themen wie Städtewachstum, Migration oder räumlicher Ungleichheit.

Daneben wirst du dich – je nach Schwerpunktsetzung – z. B. auch mit IT-Lösungen zur Landvermessung befassen sowie Labor- und Feldforschungen durchführen. Durch die verschiedenen Projektarbeiten kommst du bspw. oft mit Methoden der Kartografie oder mit Geoinformationssystemen in Berührung. Die erlernten Inhalte wirst du auch auf weltweiten Exkursionen anwenden. Solche Exkursionen werden an fast jeder Hochschule angeboten.

Je nach deiner gewünschten Ausrichtung sind demnach vertiefte Kenntnisse bspw. in Mathematik, Biologie, Chemie, Physik oder Soziologie hilfreich. Auch deine Englischkenntnisse wirst du in dem Studium höchstwahrscheinlich gebrauchen; Englisch erweitert dein Spektrum an Fachliteratur deutlich.

Zu den Studiengängen

Du interessierst dich für einen in Mathematik, Naturwissenschaften? Dann prüfe jetzt unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten.

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen?

Der Studiengang Geografie wird klassischerweise an (Technischen) Universitäten sowie Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen angeboten. Der Bachelor hat dabei an den meisten Hochschulen eine Regelstudienzeit von sechs Semestern und der Master eine Regelstudienzeit von vier Semestern. Die Lehramtsstudiengänge für Geografie werden in der Regel mit einem Staatsexamen abgeschlossen. In diesem Fall erhöht sich deine Regelstudienzeit um einige Semester.

Bei manchen Hochschulen ist der Studiengang örtlich zulassungsbeschränkt. In solchen Fällen solltest du mit einem Numerus clausus (NC) rechnen. Weitere Zulassungsbeschränkungen können auch auftauchen, sind aber sehr selten. Es gibt aber auch Geografie-Studiengänge, die keinerlei Beschränkungen haben und bei denen eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung bzw. ein Äquivalent zur Zulassung ausreicht.

Geografie kannst du an vielen Hochschulen als Nebenfach, Hauptfach oder 2-Fach-Bachelor studieren. Nicht alle Hochschulen bieten aber alle Möglichkeiten an. Erkundige dich daher im Voraus am besten über deine Optionen und die Inhalte deiner Wunschhochschule, so kannst du dein Studium optimal nach deinem Belieben gestalten.  

In der Regel werden übrigens keine Vorpraktika erwartet. Dafür sind meistens während des Studiums Pflichtpraktika – und wie bereits erwähnt, Exkursionen – vorgesehen.

Wie viel kostet ein Geografiestudium in Deutschland?

Da das Studium meistens an staatlichen Hochschulen angeboten wird, hast du bei einem Geografiestudium in der Regel keine Studiengebühren. Allerdings werden normalerweise Semesterbeiträge fällig, die je nach Hochschule ganz unterschiedlich ausfallen können. In der Regel liegen die Beiträge ungefähr zwischen 100 und 400 EUR, können aber auch niedriger oder höher liegen.

An privaten Hochschulen gibt es in diesem Fachgebiet bspw. auch vereinzelt spezialisierte Masterstudiengänge. Wenn du dich also für eine private Hochschule oder ein Fernstudium entscheidest, solltest du mit mehreren Hundert Euro Studiengebühren pro Monat rechnen.

Eine weitere regelmäßige Ausgabe wird für dich die Miete sein. Diese kann sich innerhalb Deutschlands deutlich unterscheiden. Gute Möglichkeiten, um Geld zu sparen, bieten immer die Studierendenwohnheime oder Wohngemeinschaften. Im Allgemeinen sind große und beliebte (Hochschul-)Städte im Schnitt aber immer teurer.

Ein anderer Kostenpunkt im Geografiestudium sind die Exkursionen. Im Regelfall finden Exkursionen zwar nicht allzu oft statt, können dafür aber je nach Dauer und Zielland teurer ausfallen.

Um dein Studium in Deutschland zu finanzieren, solltest du dich auch über Stipendien informieren. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Stipendienprogrammen und nicht immer sind hervorragende Noten entscheidend. kannst du mehr zum Thema Stipendien erfahren und passende Angebote findest du auch direkt auf My GUIDE.

Was erwartet mich nach dem Studium?

Je nach deinem konkreten Studiengang, beendest du dein Studium mit einem Bachelor/Master of Arts oder einem Bachelor/Master of Science.

Den klassischen Beruf für Absolventinnen und Absolventen eines Geografiestudiums gibt es nicht. Dein Einsatzbereich wird stark davon abhängen, welche Spezialisierungen du im Studium wählst und welche Praktika du währenddessen absolvierst. Typische Arbeitgeber sind u. a. öffentliche Verwaltungen oder Entwicklungsorganisationen. Auch der Lehrerberuf steht dir offen, dafür musst du aber Geografie auf Lehramt studiert haben.

Des Weiteren kannst du Tätigkeiten in der Planung ausüben, bspw. in der Orts-, Regional- und Landesplanung sowie in der Verkehrsplanung oder Standortplanung. Zudem stehen dir u. a. Berufe in der Logistik, im Umweltmanagement, in der Wasser- und Energiewirtschaft, in der Geoinformatik, aber auch in der Touristik oder in der Beratung offen. Besonders in den Feldern der Planung und Beratung kannst du dich auch selbstständig machen.

Dein Gehalt ist u. a. abhängig von deiner Spezialisierung, aber auch von dem Unternehmen. In der Regel bezahlt der naturwissenschaftliche Bereich von Geografie etwas besser als der geisteswissenschaftliche. Trotzdem hast du allgemein gute Chancen auf eine zufriedenstellende Anstellung.

Zu den Studiengängen

Prüfe unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten zu deutschen Hochschulen

Prüfe hier schnell und einfach, ob deine Zeugnisse für ein Studium in Deutschland ausreichen. Je nachdem, welche Bildungsnachweise du hast, kannst du alle Studiengänge studieren oder nur bestimmte Fächer oder nur an bestimmten Hochschultypen. Es kann auch sein, dass du momentan keinen direkten Zugang zu einer deutschen Hochschule hast. Dann kannst du möglicherweise ein Studienkolleg besuchen. Bitte beachte, dass sich alle Aussagen aus dem Ergebnis deiner Überprüfung ausschließlich auf grundständige Studiengänge beziehen und nicht rechtsverbindlich sind.

Wenn du die unverbindliche Prüfung durchgeführt hast, werden zu dir passende Studienangebote mit einem entsprechenden Icon versehen.