My GUIDE - The gateway to your german university

Link wechselt zu einer anderen Sprachversion

Zurück zu "Gesellschafts- und Sozialwissenschaften"

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften

Pädagogik, Erziehungswissenschaften in Deutschland studieren

Entdecke 576 Studienangebote.

In einem Studium der Pädagogik oder der Erziehungswissenschaften steht immer der Mensch und dessen Erziehung und Bildung im Vordergrund. Du lernst pädagogische Maßnahmen und erziehungswissenschaftliche Theorien und Methoden kennen und entwickelst auf deren Grundlage eigene Erziehungs- und Bildungskonzepte. Wichtig ist, dass es im Studium nicht ausschließlich um Kinder und Jugendliche geht, sondern auch die Erwachsenenbildung mit abgedeckt wird.

Fakten

162 Hochschulen

Bachelor, Master, Abschlussprüfung, Staatsexamen

Deutsch, Englisch, Spanisch

2-12 Semester

Was erwartet mich?

Im Studium der Pädagogik oder der Erziehungswissenschaften beschäftigst du dich sowohl theoretisch als auch praktisch mit der Bildung und Erziehung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Neben den pädagogischen Maßnahmen und theoretischen sowie methodischen Grundlagen aus der Pädagogik und den Erziehungswissenschaften werden dir auch Kenntnisse aus anderen wissenschaftlichen Bereichen wie der Psychologie, der Soziologie oder der Philosophie vermittelt. Auch eine Praxisphase in Form eines Praktikums ist in der Regel Teil des Studiums.

In den meisten Pädagogik- oder erziehungswissenschaftlichen Studiengängen spezialisierst du dich in einem der folgenden Studienfelder:

  • Ausländerpädagogik
  • Berufspädagogik
  • Bildungsforschung
  • Bildungswissenschaften
  • Erwachsenenbildung
  • Kindheitspädagogik
  • Kultur-, Theaterpädagogik, Medienpädagogik
  • Schulpädagogik
  • Sonderpädagogik, inklusive Pädagogik

Manche Hochschulen unterscheiden zwischen den Studiengängen Pädagogik und Erziehungswissenschaften. Vereinfacht gesagt beschäftigt sich die Pädagogik eher mit der Erziehung, Förderung und Bildung von Kindern bzw. Jugendlichen, wobei die Erziehungswissenschaft auch die Erwachsenenbildung umfasst. Erkundige dich deswegen an deiner Wunschhochschule, ob eine Trennung vorgenommen wird und wie die konkreten Studieninhalte konzipiert sind. Auch die vorgesehenen Praxiseinheiten und -intensitäten können sich zwischen den Hochschulen unterscheiden!

Übrigens: Wusstest du, dass Erziehungswissenschaften Teil eines jeden Lehramtstudiums sind? Aber Vorsicht: Auch wenn du mit einem Studium in Erziehungswissenschaften in Bildungseinrichtungen arbeiten kannst, heißt das noch nicht, dass das Studium dich automatisch zum Lehramt berechtigt. Wenn du Lehrerin oder Lehrer werden möchtest, kannst du Pädagogik/Erziehungswissenschaften natürlich auch auf Lehramt studieren! In dem Fall könnte sich für dich allerdings die Regelstudienzeit ändern. Außerdem ist ein Lehramtsstudium mit dem Abschluss des Staatsexamens sowie einem Referendariat verbunden.

Zu den Studiengängen

Du interessierst dich für einen in Gesellschafts- und Sozialwissenschaften? Dann prüfe jetzt unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten.

Was sind die Bewerbungsvoraussetzungen und die Studiendauer?

Studiengänge im Bereich Pädagogik/Erziehungswissenschaften werden an einer Vielzahl von Hochschulen in Deutschland angeboten. Neben der allgemeinen Hochschulreife oder einem Äquivalent, gibt es sowohl für Bachelor- als auch für Masterstudiengänge teilweise jedoch auch Zulassungsbeschränkungen wie den Numerus clausus (NC). Für den Master wird manchmal zusätzlich Praxiserfahrung, bspw. in Form von Praktika, gefordert. An manchen Hochschulen kann sogar eine gleichwertig anerkannte Ausbildung oder Berufserfahrung für ein Studium berechtigen. Der manchmal erforderliche Notenschnitt kann sich zwischen den Hochschulen stark unterscheiden: Sie liegen in der Regel zwischen einem Einser- und einem Dreierdurchschnitt.

Wenn du das Fach als normales Hauptfach studieren möchtest, kannst du für das Bachelorstudium mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern und für das Masterstudium mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern rechnen.

Einige Privathochschulen bieten den Studiengang als duales Studium an. Hier fallen bei manchen Hochschulen sogar jegliche Zulassungsbeschränkungen weg – oft wird die Zulassung bspw. an ein Interview verknüpft. Mit einem dualen Studium kannst du Praxis und Theorie noch enger miteinander verbinden und die gelernten Inhalte gleich umsetzen.

Wie viel kostet ein Studium in Deutschland?

An staatlichen Hochschulen fallen in der Regel keine Studiengebühren an. Jedoch solltest du je nach Hochschule mit 100 bis 400 EUR Semesterbeitrag rechnen. Im Semesterbeitrag ist oft auch schon dein Semesterticket enthalten, mit dem du in deiner Stadt oder manchmal sogar in der Region die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen kannst.

Wenn du dich entscheidest an einer privaten Hochschule oder im Fernstudium zu studieren, dann fallen normalerweise Studiengebühren an; diese belaufen sich oft auf mehrere Tausend Euro. Du kannst, wie bereits erwähnt, aber auch dual studieren. In dem Fall werden deine Studiengebühren oft von den Praxispartnern übernommen, wodurch für dich keine Extrakosten entstehen. Zusätzlich bekommst du beim dualen Studium noch eine Vergütung.

Der größte Kostenpunkt deines Lebensunterhalts wird jedoch voraussichtlich die Miete sein. Hier gibt es innerhalb Deutschlands Unterschiede; große und beliebte (Hochschul-)Städte sind in der Regel deutlich teurer. Mit einer Unterkunft im Studierendenwohnheim oder in einer Wohngemeinschaft kannst du diese Kosten aber auch oft niedriger halten. Beachte nur, dass du dich rechtzeitig um eine Unterkunft kümmerst, da die Suche je nach Ort viel Zeit einnehmen kann.

Um dein Studium in Deutschland zu finanzieren, solltest du dich auch über Stipendien informieren. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Stipendienprogrammen und nicht immer sind hervorragende Noten entscheidend. kannst du mehr zum Thema Stipendien erfahren und passende Angebote findest du auch direkt auf My GUIDE.

Welche Karrierewege stehen mir offen?

Nach einem Abschluss in Pädagogik oder den Erziehungswissenschaften kannst du vielfältige Aufgaben in verschiedenen pädagogischen Einrichtungen übernehmen. Das können Institutionen wie Kindergärten, Jugendzentren, Ausländerbehörden aber auch Familienberatungen im Erziehungs- und Bildungsbereich sein.

Da das Studium aber viele Schnittstellen zu anderen Disziplinen hat, bist du in der Berufswahl recht offen. Wichtig ist, dass du die Möglichkeit nutzt, dich in für dich interessante Bereiche zu spezialisieren. Mit einer Spezialisierung und Praxiserfahrung wird dir der Einstieg ins Berufsleben sicherlich leichter fallen. So hast du bspw. auch die Möglichkeit in Feldern wie der Unternehmens- oder Medizinpädagogik Fuß zu fassen.

Für eine leitende Position wird bei vielen Arbeitgebern der Masterabschluss erwartet.

Zu den Studiengängen

Prüfe unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten zu deutschen Hochschulen

Prüfe hier schnell und einfach, ob deine Zeugnisse für ein Studium in Deutschland ausreichen. Je nachdem, welche Bildungsnachweise du hast, kannst du alle Studiengänge studieren oder nur bestimmte Fächer oder nur an bestimmten Hochschultypen. Es kann auch sein, dass du momentan keinen direkten Zugang zu einer deutschen Hochschule hast. Dann kannst du möglicherweise ein Studienkolleg besuchen. Bitte beachte, dass sich alle Aussagen aus dem Ergebnis deiner Überprüfung ausschließlich auf grundständige Studiengänge beziehen und nicht rechtsverbindlich sind.

Wenn du die unverbindliche Prüfung durchgeführt hast, werden zu dir passende Studienangebote mit einem entsprechenden Icon versehen.