My GUIDE - The gateway to your german university

Link wechselt zu einer anderen Sprachversion

Zurück zu "Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften"

Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften

Rechtswissenschaften in Deutschland studieren

Entdecke 497 Studienangebote.

Die Rechtswissenschaften, auch Jura genannt, gehören zu den beliebtesten Studiengängen in Deutschland. Im Studium befasst du dich mit den Regeln, die sich die Gesellschaft für ihr Zusammenleben gegeben hat: den Gesetzen. Du lernst, sie zu verstehen und auf konkrete Sachverhalte anzuwenden. Die Rechtswissenschaften gliedern sich in drei Rechtsgebiete: das Zivilrecht, das Öffentliche Recht und das Strafrecht.

Fakten

131 Hochschulen

Bachelor, Master, Diplom, Lizentiatenprüfung, Magister, Staatsexamen

Deutsch, Englisch, Französisch

2-11 Semester

Was erwartet mich im Studium?

Das Studium der Rechtswissenschaften ist theoretisch und anwendungsnah zugleich. Theoretisch, da du vor allem in den ersten Semestern die Grundlagen des Rechts erlernst. Anwendungsnah, da du dich später mit konkreten Fällen befasst und Gesetze darauf anwendest. Du kannst dich während deines Studiums in einigen Rechtsbereichen, bspw. dem Europarecht, dem Internationale Recht, dem Öffentlichen Recht, dem Privatrecht bzw. Zivilrecht, dem Steuerrecht oder dem Wirtschaftsrecht, spezialisieren.

Eine Besonderheit des rechtswissenschaftlichen Studiums in Deutschland ist dein Abschluss. Du studierst in der Regel nicht auf Bachelor oder Master, sondern du legst juristische Staatsprüfungen ab. Nach der Ersten Juristischen Staatsprüfung darfst du den Titel „Diplom-Juristin“ bzw. „Diplom-Jurist“ führen. Erst nach einem zweijährigen Referendariat – einer Art praktischem juristischen Vorbereitungsdienst, in dem du verschiedene Rechtsbereiche in der Praxis kennenlernst – darfst du zur Zweiten Juristischen Staatsprüfung antreten. Das Bestehen dieser Prüfung ist Voraussetzung, um bei Gericht als Richter und Richterin, Staatsanwalt und Staatsanwältin oder Rechtsanwalt und Rechtsanwältin tätig zu werden. Das Studium dauert in der Regel neun bis zehn Semester.

Du möchtest Rechtswissenschaften studieren, dein Studium aber nicht mit einem Staatsexamen abschließen? Es gibt mittlerweile auch Jura-Studiengänge, die auf einen Bachelor bzw. einen Master abzielen. Hier kannst du meistens bestimmte Bereiche der Rechtswissenschaften mit anderen Fachgebieten, wie bspw. den Wirtschaftswissenschaften, der Medizin oder den Medien, kombinieren. Doch nicht alle Hochschulen bieten die Möglichkeit des Studiums auf Bachelor/Master of Laws an. Beachte jedoch, dass du mit dem Abschluss in Deutschland nicht in der Anwaltschaft oder Justiz arbeiten kannst.

Wichtig: Meistens haben die Hochschulen ihre eigenen Schwerpunktbereiche und Möglichkeiten der Spezialisierung! Du möchtest deine Kenntnisse in einem bestimmten Bereich unbedingt vertiefen? Vergewissere dich am besten vorher, dass deine Wunschhochschule die entsprechenden Angebote bietet.

Doch gleich mit welchem Abschluss und in welchem Bereich: Ein Jurastudium erfordert viel Selbstdisziplin, da selbstständige Lerneinheiten nicht ungewöhnlich sind.

Zu den Studiengängen

Du interessierst dich für einen in Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften? Dann prüfe jetzt unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten.

Welche Zulassungsbeschränkungen kann es geben?

Für ein Jurastudium brauchst du normalerweise an allen Hochschulen eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung bzw. eine gleichwertig anerkannte Qualifikation. Für rechtswissenschaftliche Studiengänge gibt es meistens mehr Bewerberinnen und Bewerber als Plätze. Daher gelten häufig örtliche Zulassungsbeschränkungen (NC). Besonders an beliebten Universitäten ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du sehr gute Noten brauchst, um zugelassen zu werden. Der NC kann hier dann auch mal im Einser-Bereich liegen.

Studiengänge, die auf ein Staatsexamen hinführen, werden normalerweise an Universitäten angeboten. Bachelor- und Masterstudiengängen kannst du auch an anderen Hochschulen finden, wie bspw. an Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen, Technischen Hochschulen oder privaten Hochschulen. Hier kannst du in der Regel auch mit einer fachgebundenen oder Fachhochschulreife studieren oder teilweise sogar ohne Hochschulreife durch den Nachweis einschlägiger Berufserfahrung.

Wie teuer ist ein Jurastudium?

Wenn du dich für das volle Jurastudium mit Staatsexamen entscheidest, dann wirst du dein Studium vermutlich an einer staatlichen Universität absolvieren. Hier hast du normalerweise keine Studiengebühren zu zahlen, sondern nur Semesterbeiträge. Die Semesterbeiträge unterscheiden sich je nach Hochschule und belaufen sich auf ungefähr zwischen 100 und 400 EUR pro Semester; wirklich günstig also im internationalen Vergleich. Manchmal deckt dein Semesterbeitrag ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr ab oder du kannst ein ermäßigtes Verkehrsticket erwerben. Je nach Hochschulort kann dies für die Stadt, die Region oder sogar für ganz Deutschland gültig sein. Erkundige dich am besten vor Ort, ob es aktuell solch ein Angebot gibt.

Doch beachte: So ein Studium kann auch mal deutlich länger dauern als geplant. Einige Hochschulen erheben Gebühren für Langzeitstudierende. Diese werden aber oft erst nach ein paar Jahren Überschreitung der Regelstudienzeit geltend gemacht. Bei guter Begründung, z. B. Krankheiten, können sie auch entfallen.

Private Hochschulen, an denen oft die Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten werden, verlangen im Regelfall mehrere Hundert Euro Studiengebühren pro Monat.

Was du besonders beim Jurastudium nicht außer Acht lassen solltest, sind die Kosten für Lernmaterialien, Bücher und Gesetzestexte. Bei einem Neukauf aller Materialien können schnell mehrere Hundert Euro pro Semester zusammenkommen. Um Geld zu sparen, kannst du hier auf gebrauchte Bücher oder Bibliotheken zurückgreifen.

Zusätzlich hast du natürlich regelmäßige Kosten für die Miete und deinen Lebensunterhalt. Diese können zwischen den Städten deutlich variieren. Im Allgemeinen kannst du mit insgesamt höheren Kosten bei größeren und beliebteren Städten rechnen. Doch mit entsprechenden Vorkehrungen, wie bspw. dem Essen in der Mensa und der Unterkunft in Studierendenwohnheimen oder in Wohngemeinschaften, lässt sich auch hier Geld sparen. Sobald du dich für deine Wunschstadt entschieden hast, solltest du mit der Suche beginnen, da die Plätze in Wohnheimen schnell vergeben sein können. Im Wohnheimfinder des DAAD findest du für die meisten Hochschulstädte Informationen zu den Wohnheimen vor Ort und zum Bewerbungsprozess.

Um dein Studium in Deutschland zu finanzieren, solltest du dich auch über Stipendien informieren. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Stipendienprogrammen und nicht immer sind hervorragende Noten entscheidend. Hier kannst du mehr zum Thema Stipendien erfahren und passende Angebote findest du auch direkt auf My GUIDE.

Welche Berufsaussichten habe ich mit einem Abschluss in Jura?

Wenn du es geschafft hast, den langen und anspruchsvollen Weg des Studiums zu meistern, dann hast du sehr gute Chancen am Arbeitsmarkt: Ein Jurastudium garantiert oft eine gute Arbeit und bietet meistens noch bessere Gehaltsaussichten. Die Höhe deines Gehaltes ist abhängig von deinem Abschluss und deiner konkreten Tätigkeit. Im Allgemeinen bezahlen große und internationale Kanzleien jedoch deutlich besser als kleinere Firmen oder Organisation.

Wenn du den Weg des Staatsexamens gehst, dann kannst du klassischerweise eine Tätigkeit in der Rechts- oder Staatsanwaltschaft, als Richterin bzw. Richter, als Notar oder in höheren Verwaltungsdiensten und öffentlichen Verwaltungen ausüben. Du hast aber auch bspw. gute Möglichkeiten in der Wirtschaft oder in der Politik. Besonders mit einem Bachelor oder Master of Laws kannst du deine Kenntnisse in deinem Fachgebiet in der Wirtschaft oder Politik einsetzen.

Zu den Studiengängen

Prüfe unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten zu deutschen Hochschulen

Prüfe hier schnell und einfach, ob deine Zeugnisse für ein Studium in Deutschland ausreichen. Je nachdem, welche Bildungsnachweise du hast, kannst du alle Studiengänge studieren oder nur bestimmte Fächer oder nur an bestimmten Hochschultypen. Es kann auch sein, dass du momentan keinen direkten Zugang zu einer deutschen Hochschule hast. Dann kannst du möglicherweise ein Studienkolleg besuchen. Bitte beachte, dass sich alle Aussagen aus dem Ergebnis deiner Überprüfung ausschließlich auf grundständige Studiengänge beziehen und nicht rechtsverbindlich sind.

Wenn du die unverbindliche Prüfung durchgeführt hast, werden zu dir passende Studienangebote mit einem entsprechenden Icon versehen.