My GUIDE - The gateway to your german university

Link wechselt zu einer anderen Sprachversion

Zurück zu "Sprach- und Kulturwissenschaften"

Sprach- und Kulturwissenschaften

Alte Sprachen in Deutschland studieren

Entdecke 104 Studienangebote.

Der Studienbereich Alte Sprachen vermittelt dir einen umfassenden Einblick in die Sprachen und Kulturen der Vergangenheit sowie in die Entwicklung der modernen Sprachen und der heutigen Gesellschaften. Du lernst alte Sprachen kennen und analysierst sie, um Vergleiche und Schlussfolgerungen zu ziehen. Die Geschichte der verschiedenen Völker, die diese Sprachen verwendet haben, wird ebenso untersucht wie der Einfluss der alten Sprachen auf die modernen Sprachen.

Fakten

32 Hochschulen

Bachelor, Master, Staatsexamen

Deutsch

2-10 Semester

Welche Inhalte erwarten mich?

Im Studienbereich Alte Sprachen, der Sprache mit Geschichte, Kultur und Religion vernetzt, lernst du alte Sprachen kennen, die heute nicht mehr gesprochen werden, und analysierst deren Aufbau, Vokabeln und Grammatikregeln. Durch dein Studium erwirbst du literarisches, kulturelles, philosophisches und geschichtliches Wissen, das dich in die Lage versetzt, verschiedene Quellen mit der Gegenwart zu vergleichen und so die Bedeutung für die heutige Gesellschaft und deren Entwicklung zu erfassen.

Zum Studienbereich Alte Sprachen gehören die

  • Gräzistik mit dem Schwerpunkt auf der Sprache und Literatur des antiken Griechenlands,
  • Keltologie, die sich mit den Sprachen, Literaturen und Kulturen der keltisch-sprachigen Länder und Regionen von der Antike bis zur Gegenwart beschäftigt, und
  • Latinistik, die sich mit der lateinischen Sprache und Literatur befasst.

Der Studienbereich Alte Sprachen könnte für dich passend sein, wenn du dich gerne mit Texten beschäftigst und dich für Geschichte und Sprachen interessierst. Zudem solltest du über Talent beim Sprachenlernen verfügen.

Studiengänge in diesem Bereich können unter ganz unterschiedlichen Namen zu finden sein, z. B. Klassische Philologie oder auch Alte Welt/Altertumswissenschaften. Je nachdem wo du deinen Fokus setzen möchtest, solltest du deine Suchbegriffe daher variieren. Achte auch gut darauf, wo die Schwerpunkte der einzelnen Universitäten liegen. Sie können sich bspw. darin unterscheiden, welche Epochen im Studium berücksichtigt werden.

In Deutschland werden die Alten Sprachen nur an Universitäten unterrichtet. Die Regelstudienzeit für ein Bachelorstudium beträgt sechs Semester, für Masterstudiengänge sind es vier.

Zu den Studiengängen

Du interessierst dich für einen in Sprach- und Kulturwissenschaften? Dann prüfe jetzt unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten.

Welche Voraussetzungen gibt es für ein Studium der Alten Sprachen?

Du kannst je nach Studiengang und Universität Alte Sprachen im Haupt- oder Nebenfach studieren. Diese Entscheidung kann auch Auswirkungen auf die Zulassungsvoraussetzungen haben, sodass du immer genau nachlesen solltest. Gerne kannst du die Universitäten zu einzelnen Studiengängen auch direkt hier über My GUIDE kontaktieren, wenn dir noch Informationen für deine Bewerbung fehlen.

Grundsätzlich benötigst du für ein Bachelorstudium eine allgemeine Hochschulreife bzw. ein Äquivalent. Darüber hinaus musst du oft bereits Lateinkenntnisse vorweisen; auch Nachweise über Fertigkeiten im Griechischen sind je nach Studiengang gefordert. Zusätzlich kommt meist noch eine weitere moderne Fremdsprache hinzu. Teilweise – das hängt einfach von der Universität bzw. dem einzelnen Studienangebot ab – kannst du bestimmte Sprachnachweise auch während der ersten Semester erwerben.

Für Masterstudiengänge musst du zusätzlich bereits einen Abschluss in einem thematisch relevanten Bachelorstudiengang vorlegen oder eine Mindestzahl an Credits in bestimmten Modulen erworben haben. Auch hier solltest du die aktuellsten Informationen auf den Webseiten der Universitäten recherchieren.

Die Alten Sprachen sind kein Massenfach, daher gibt es neben den formalen und den sprachlichen Voraussetzungen oft keine weiteren Zugangsbeschränkungen. Die vergleichsweise niedrigeren Studierendenzahlen kommen auch dem Verhältnis von Lehrenden und Lernenden zugute.

Wie viel kostet ein Studium der Alten Sprachen?

Studiengänge im Feld der Alten Sprachen findest du hauptsächlich an staatlichen Universitäten in Deutschland – was sehr gut für dich ist, da hier meist keine Studiengebühren erhoben werden! Es gibt von dieser Regel nur sehr wenige Ausnahmen und du solltest eigentlich einen Studiengang finden können, der zu deinem Budget passt. Ganz kostenfrei ist ein Studiengang nämlich nicht, denn du musst an jeder Universität den sog. Semesterbeitrag zahlen. Dieser beträgt pro Semester ca. 100 bis 400 EUR und ist daher im internationalen Vergleich wirklich günstig.

Welche weiteren Kosten auf dich zukommen, hängt ganz davon ab, in welcher Stadt du studieren möchtest. Großstädte und bei Studierenden beliebte Städte haben oft höhere Mieten und du musst ein bisschen Zeit einplanen, um eine Wohnung zu finden. Kleinere Städte sind oft billiger. Schau dir auf jeden Fall auch die Webseite des lokalen Studierendenwerks an; manchmal kannst du hier schnell ein günstiges Zimmer bekommen, manchmal musst du dich aber auch zunächst auf eine Warteliste setzen lassen.

Der Rest deiner Kosten hängt sehr von deinem Lebensstil ab. Um dein Studium in Deutschland zu finanzieren, solltest du dich auch über Stipendien informieren. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Stipendienprogrammen und nicht immer sind hervorragende Noten entscheidend. kannst du mehr zum Thema Stipendien erfahren und passende Angebote findest du auch direkt auf My GUIDE.

Welche Berufsmöglichkeiten habe ich mit einem Abschluss in Alten Sprachen?

Mögliche Berufsfelder nach dem Studium sind unter anderem Tätigkeiten im Bildungswesen, im Kulturbereich, Bibliotheks- oder Übersetzungswesen oder in der Forschung. Für eine wissenschaftliche Karriere solltest du zwingend ein Promotionsstudium anschließen. Solltest du das Studium der Alten Sprachen mit einem Lehramtsstudium kombinieren, kannst du natürlich auch als Lehrerin oder Lehrer tätig werden.

Für den Fall, dass du dich gegen die Forschung und Lehre entscheidest, solltest du auf jeden Fall bereits während deines Studiums ein außeruniversitäres Praktikum durchführen. Das wird dir helfen, dein persönliches Profil herauszubilden und erleichtert dir später den Einstieg ins Berufsleben.

Zu den Studiengängen

Prüfe unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten zu deutschen Hochschulen

Prüfe hier schnell und einfach, ob deine Zeugnisse für ein Studium in Deutschland ausreichen. Je nachdem, welche Bildungsnachweise du hast, kannst du alle Studiengänge studieren oder nur bestimmte Fächer oder nur an bestimmten Hochschultypen. Es kann auch sein, dass du momentan keinen direkten Zugang zu einer deutschen Hochschule hast. Dann kannst du möglicherweise ein Studienkolleg besuchen. Bitte beachte, dass sich alle Aussagen aus dem Ergebnis deiner Überprüfung ausschließlich auf grundständige Studiengänge beziehen und nicht rechtsverbindlich sind.

Wenn du die unverbindliche Prüfung durchgeführt hast, werden zu dir passende Studienangebote mit einem entsprechenden Icon versehen.