My GUIDE - The gateway to your german university

Link wechselt zu einer anderen Sprachversion

Zurück zu "Ingenieurwissenschaften"

Ingenieurwissenschaften

Schiffstechnik, Nautik in Deutschland studieren

Entdecke 36 Studienangebote.

Die Nautik beschäftigt sich mit der Navigation und dem Manövrieren von Schiffen, während bei der Schiffstechnik der Fokus auf den technischen Systemen und Anlagen liegt, die auf Schiffen zum Einsatz kommen. Mit dem Abschluss musst du also nicht selbst zur See fahren, du kannst auch an Land z. B. für eine Reederei oder staatliche Schifffahrtsverwaltung arbeiten.
Neben den Studienfeldern Nautik und Schiffstechnik gehören auch die Meeres- und die Schiffsbetriebstechnik zu diesem Studienbereich.

Fakten

11 Hochschulen

Bachelor, Master

Deutsch, Englisch

3-8 Semester

Welche Inhalte erwarten mich?

Nautik-Studiengänge richten sich an Studieninteressentinnen und -interessenten, die sich für die Führung von Seeschiffen interessieren. Studierende dieses Studiengangs sollten technologie- und managementorientiert sein. Das Studium enthält neben seemännischen Fächern auch naturwissenschaftliche, juristische und betriebswirtschaftliche Schwerpunkte, dazu gehören z. B. Manövrieren, Meteorologie und Seehandelsrecht.

Das Studium Schiffstechnik ist stärker an den technischen Fächern orientiert und umfasst z. B. Lehrinhalte der Physik, Mathematik, Elektrotechnik und Technischen Mechanik. Hinzu kommen Anlagentechnik, Kälte- und Klimatechnik oder Schiffselektronik.

Vor allem für ein Nautik-Studium solltest du die englische Sprache beherrschen, da im internationalen Schiffsverkehr gute Englischkenntnisse zwingend notwendig sind. Doch auch eine körperliche und seelische Gesundheit wird wichtig werden, wenn du auf Hoher See im Einsatz bist!

Zu den Studiengängen

Du interessierst dich für einen in Ingenieurwissenschaften? Dann prüfe jetzt unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten.

Welche Bewerbungsbedingungen gelten für Studiengänge im Bereich Schiffstechnik/Nautik?

Den Studiengang Schiffstechnik/Nautik kannst du in Deutschland nur an ausgewählten Hochschulen studieren. Oft befinden sich die Hochschulen klassischerweise in Meeresnähe. In der Regel beschränken sich die Zugangsvoraussetzungen im Allgemeinen auf eine Hochschulzugangsberechtigung bzw. ein Äquivalent. Für Nautik-Studierende kann zudem bereits für die Immatrikulation ein Nachweis der Seediensttauglichkeit nötig sein. Abhängig davon, ob bereits ein Schiffsmechanikerbrief oder NOA-Ausbildungsnachweis (NOA, Nautische Offiziersassistentinnen – und assistenten) vorliegt oder eine ausreichende Seefahrzeit vorgewiesen wird, kann sich das Studium verkürzen. Ein (seemännisches) Praktikum ist bei einigen Hochschulen sogar eine Voraussetzung zur Zulassung!

Der Bachelor of Science dauert an den meisten Hochschulen sieben bis acht Semester. Meistens sind hier sechs Semester Theorie und ein bis zwei Semester Praxis vorgesehen; die Praxissemester wirst du wahrscheinlich jeweils relativ am Anfang und Ende deines Studiums absolvieren. In den verpflichtenden Praxisphasen bekommst du die Gelegenheit, dein theoretisches Wissen meistens direkt an Bord eines Schiffes einzusetzen. Die Dauer der Praxiseinheiten können sich zwischen den Hochschulen unterscheiden; schaue am besten an deiner Wunschhochschule direkt nach den Anforderungen und Inhalten. Ein Master ist an den meisten Hochschulen mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern angesetzt.

An einigen Hochschulen hast du zudem die Möglichkeit, dich in vorgegebenen schiffstechnischen oder nautischen Bereichen zu spezialisieren. Falls du einen bestimmten Bereich schon im Kopf hast, lohnt es sich also einen Blick in die Kurs- und Studieninhalte der Hochschulen zu werfen!

Übrigens: Einige Hochschulen bieten den Studiengang auch komplett auf Englisch an. So kannst du dich umso besser auf deine zukünftig internationale Arbeitsumgebung vorbereiten. Bei den englischen Studiengängen wird in der Regel ein sprachliches Mindestniveau vorausgesetzt.

Wie viel kostet ein Studium im Bereich Schiffstechnik/Nautik?

Meistens wird der Studiengang an staatlichen Hochschulen angeboten und ist deswegen gebührenfrei. Nautik- und Schiffstechnik-Studiengänge wirst du nur selten an privaten Hochschulen finden; diese erheben oft hohe Studiengebühren. Du solltest trotzdem Semesterbeiträge in deinem Budget einplanen; die Beiträge unterscheiden sich zwischen den Hochschulen und belaufen sich pro Semester normalerweise ungefähr zwischen 100 und 400 EUR. Mit den Beiträgen werden die Verwaltungen, das Studierendenwerk, aber oft auch ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr bezahlt. Je nach Hochschulort kann dies für die Stadt, die Region oder sogar für ganz Deutschland gültig sein. Erkundige dich am besten vor Ort, ob es aktuell solch ein Angebot gibt.

Der größte Punkt deiner Lebenshaltungskosten wird höchstwahrscheinlich die Miete sein. Auch hier gibt es große Unterschiede innerhalb Deutschlands; kleinere Städte sind oft billiger. Du kannst die Kosten aber recht gut im Rahmen halten, wenn du dich für Studierendenwohnheime oder Wohngemeinschaften entscheidest. Sobald du dich für deine Wunschstadt entschieden hast, solltest du mit der Suche beginnen, da die Plätze in Wohnheimen schnell vergeben sein können. Im findest du für die meisten Hochschulstädte Informationen zu den Wohnheimen vor Ort und zum Bewerbungsprozess.

Um dein Studium in Deutschland zu finanzieren, solltest du dich auch über Stipendien informieren. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Stipendienprogrammen und nicht immer sind hervorragende Noten entscheidend. kannst du mehr zum Thema Stipendien erfahren und passende Angebote findest du auch direkt auf My GUIDE.

Welche Berufsmöglichkeiten habe ich mit einem Abschluss in Schiffstechnik/Nautik?

Absolventinnen und Absolventen erwerben je nach Hochschule neben dem Bachelor- oder Master-Titel das staatliche Befähigungszeugnis als Nautischer Wachoffizier und können später mit entsprechender Erfahrung als Kapitän anheuern.

Deine Karriere kann in verschiedenen Bereichen beginnen, in der Schiffsführung von Fracht- und Passagierschiffen, im nautisch-technologischen Schiffsbetrieb oder in der Prozessgestaltung und -planung in der Logistik. Auch das technische Schiffsmanagement bietet sich an.

Wenn du lieber an Land bleiben möchtest, sind Berufe wie die Schifffahrtverwaltung von Bund und Ländern oder Reedereien, Werften, Umschlagbetriebe oder andere Betriebe des Seeverkehrs eine Möglichkeit. Du kannst aber auch in Unternehmen mit Schifffahrtsbezug, in Energie-Unternehmen oder in der Zulieferindustrie Fuß fassen. Als Gutachterin oder Gutachter oder als Sachverständige oder Sachverständiger kannst du dich sogar selbstständig machen. Auch ein Job im maritimen Training und in der Lehre sind Möglichkeiten, die du wahrnehmen kannst.

Wenn du eine Führungsposition anstrebst, dann solltest du auch unbedingt einen weiterführenden Master absolvieren, da dieser in der Regel erwartet wird. Da es in Deutschland nicht viele Absolventinnen und Absolventen in der Nautik oder Schiffstechnik gibt, sehen deine allgemeinen Jobaussichten gut aus!

Zu den Studiengängen

Prüfe unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten zu deutschen Hochschulen

Prüfe hier schnell und einfach, ob deine Zeugnisse für ein Studium in Deutschland ausreichen. Je nachdem, welche Bildungsnachweise du hast, kannst du alle Studiengänge studieren oder nur bestimmte Fächer oder nur an bestimmten Hochschultypen. Es kann auch sein, dass du momentan keinen direkten Zugang zu einer deutschen Hochschule hast. Dann kannst du möglicherweise ein Studienkolleg besuchen. Bitte beachte, dass sich alle Aussagen aus dem Ergebnis deiner Überprüfung ausschließlich auf grundständige Studiengänge beziehen und nicht rechtsverbindlich sind.

Wenn du die unverbindliche Prüfung durchgeführt hast, werden zu dir passende Studienangebote mit einem entsprechenden Icon versehen.