My GUIDE - The gateway to your german university

Link wechselt zu einer anderen Sprachversion

Zurück zu "Ingenieurwissenschaften"

Ingenieurwissenschaften

Architektur in Deutschland studieren

Entdecke 248 Studienangebote.

Architektinnen und Architekten befassen sich mit dem Planen, Entwerfen und Gestalten von Bauwerken – von Wohnhäusern bis hin zu Industriebauten. Das Studium der Architektur kombiniert daher künstlerische Kreativität mit grundlegendem Wissen in den Bereichen Physik, Mathematik und Bautechnik, da die ästhetische Gestaltung der Gebäude eine ebenso wichtige Rolle wie ihre funktionale, technische und wirtschaftliche Seite spielt.

Fakten

79 Hochschulen

Bachelor, Master, Abschlussprüfung, Diplom

Deutsch, Englisch

2-11 Semester

Welche Inhalte erwarten mich?

Wenn du dich für ein Architekturstudium entscheidest, verbinden sich die Wissensfelder Kunst und Technik. Du lernst, den Entwurfsprozess mit Hilfe klassischer und digitaler Werkzeuge durchzuführen und relevante Materialien und Werkstoffe richtig einzuschätzen und sie mit verschiedenen Konstruktionsweisen zu kombinieren. Die Grundlagen von Statik und Bauphysik sind genauso wichtig wie die energieeffiziente Planung von Gebäuden und auch baugeschichtliche Kenntnisse.

Zum Studienbereich Architektur zählen auch die Denkmalpflege und die Innenarchitektur, sodass du dich im Studium auch auf die technische, baukünstlerische, wirtschaftliche und ökologische Planung und Gestaltung von Innenräumen oder die Instandhaltung und Sanierung von Baudenkmälern spezialisieren kannst.

Das Studium ist meist stark praxisorientiert. Du wendest dein Wissen frühzeitig in Projekten an, bspw. im Baugewerbe oder in Architekturbüros. So knüpfst du auch erste Kontakte fürs Berufsleben.

Zu den Studiengängen

Du interessierst dich für einen in Ingenieurwissenschaften? Dann prüfe jetzt unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten.

Welche Zulassungsbedingungen gibt es für ein Architekturstudium?

Das Studium der Architektur wird sowohl an Universitäten, an Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen als auch an Kunsthochschulen angeboten. Um an einer Universität studieren zu können, musst du Abitur (bzw. das internationale Äquivalent) haben, bei Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen ist mindestens ein Fachabitur (bzw. das internationale Äquivalent) nötig. Für ein Masterstudium musst du zusätzlich auch ein fachlich passendes Bachelorstudium vorweisen. Was als passend gewertet wird, entscheidet die jeweilige Hochschule.

Ob der Studiengang zulassungsbeschränkt ist, variiert ebenfalls von Hochschule zu Hochschule. Teilweise musst du auch an einem Auswahlverfahren/Eignungsverfahren teilnehmen, ein Vorpraktikum nachweisen oder deine künstlerisch-gestalterischen Fähigkeiten in einer Bewerbungsmappe mit eigenen Zeichnungen nachweisen. Letzteres wird vor allem der Fall sein, wenn du dich für einen eher künstlerisch ausgerichteten Studiengang interessierst, der häufig an Kunsthochschulen angeboten wird.

Wie du siehst, lohnt es sich verschiedene Studiengänge an unterschiedlichen Einrichtungen anzusehen, damit du das richtige für dich finden kannst. Einen Überblick über das Angebot deutscher Hochschulen kannst du dir gleich hier auf My GUIDE verschaffen.

Ein Architekturstudium wird in der Regel auf Bachelor- und Masterniveau angeboten. Ganz vereinzelt kannst du in diesem Fach noch auf Diplom studieren, hier musst du mit mindestens zehn Semestern Studiendauer rechnen. Einen Bachelorabschluss hast du hingegen häufig nach sechs Semestern in der Tasche, für einen Master musst du weitere zwei bis vier Semester rechnen.

Wie viel kostet ein Architekturstudium in Deutschland?

An den meisten staatlichen Hochschulen in Deutschland werden keine Studiengebühren fällig. Trotzdem solltest du die Angebote genau prüfen: Ganz vereinzelt werden doch Gebühren erhoben, vor allem für Masterstudiengänge. An privaten Hochschulen, deren Anzahl in den letzten zwanzig Jahren in Deutschland stark zugenommen hat, werden immer Gebühren, teilweise von mehreren Hundert Euro im Monat, fällig.

An allen staatlichen und teilweise auch an den privaten Hochschulen musst du Semesterbeiträge entrichten. Diese Gebühr kann bei unter 100 EUR bis hin zu einigen Hundert Euro pro Semester liegen. Bei den höheren Gebühren ist häufig ein Semesterticket enthalten, mit dem du das ganze Semester umsonst mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt, der Region oder manchmal auch im gesamten Bundesland (häufig nur im Nahverkehr) unterwegs sein kannst.

Dein größter persönlicher Kostenfaktor wird die Miete sein. In einigen Städten, vor allem in Ostdeutschland oder neueren Hochschulstädten, ist es recht einfach, eine günstige Unterkunft zu finden. In anderen Städten, vor allem in attraktiven Großstädten und beliebten, altehrwürdigen Studierendenstädten, musst du für ein Zimmer hingegen recht tief in die Tasche greifen. Alle weiteren Kosten hängen auch von deinem persönlichen Lebensstil ab.

Um dein Studium in Deutschland zu finanzieren, solltest du dich auch über Stipendien informieren. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Stipendienprogrammen und nicht immer sind hervorragende Noten entscheidend. kannst du mehr zum Thema Stipendien erfahren und passende Angebote findest du auch direkt auf My GUIDE.

Welche Karrierewege stehen mir mit einem Abschluss in Architektur offen?

Um dich nach deinem Studium Architekt bzw. Architektin nennen zu dürfen, ist übrigens eine Mitgliedschaft in einer Architektenkammer erforderlich. Dafür musst du ein abgeschlossenes Vollzeitstudium der Architektur mit einer Mindestlänge von acht Semestern sowie eine mindestens zweijährige relevante Berufspraxis vorweisen. Ein Bachelor-Abschluss genügt hierfür in der Regel also nicht. Im Detail unterscheiden sich die Regelungen von Bundesland zu Bundesland, weshalb du dich schon frühzeitig damit vertraut machen solltest. So stellst du sicher, dass deine Bachelor-Master-Kombination im Nachhinein auch von der für dich interessanten Kammer anerkannt wird. Übrigens: Auch in der Architektur sind ein duales Studium oder auch ein Fernstudium möglich. Jedoch solltest du hier noch vorsichtig sein. Die Bundesarchitektenkammer weist darauf hin, dass ein solches Studium aktuell nicht genügt, um eine Mitgliedschaft in der Architektenkammer zu erhalten.

Lange Zeit hatten Architektinnen und Architekten einen recht schwierigen Berufseinstieg, vor allem im Vergleich mit anderen Absolventinnen und Absolventen aus den Ingenieurwissenschaften. Inzwischen haben sich die Chancen deutlich verbessert und man muss keine große Angst haben, keinen Job zu finden. Aber auch wenn die Arbeitslosenquote unter Architektinnen und Architekten inzwischen gering ist, die Konkurrenz um Stellen, Aufträge und Ausschreibungen ist nach wie vor groß. Auch beim Entgelt liegen Architektinnen und Architekten unter den sonst vergleichsweise hohen Gehältern der Ingenieurwissenschaften.

Architektinnen und Architekten arbeiten sowohl in der gewerblichen Wirtschaft wie bspw. in Bauunternehmen oder Immobilienfirmen, im öffentlichen Dienst oder natürlich in Architektur- oder (Stadt-)Planungsbüros. Viele Absolventinnen und Absolventen wählen auch den Schritt in die Selbstständigkeit und arbeiten entweder freiberuflich oder gründen ein eigenes Büro.

Zu den Studiengängen

Prüfe unverbindlich deine Zugangsmöglichkeiten zu deutschen Hochschulen

Prüfe hier schnell und einfach, ob deine Zeugnisse für ein Studium in Deutschland ausreichen. Je nachdem, welche Bildungsnachweise du hast, kannst du alle Studiengänge studieren oder nur bestimmte Fächer oder nur an bestimmten Hochschultypen. Es kann auch sein, dass du momentan keinen direkten Zugang zu einer deutschen Hochschule hast. Dann kannst du möglicherweise ein Studienkolleg besuchen. Bitte beachte, dass sich alle Aussagen aus dem Ergebnis deiner Überprüfung ausschließlich auf grundständige Studiengänge beziehen und nicht rechtsverbindlich sind.

Wenn du die unverbindliche Prüfung durchgeführt hast, werden zu dir passende Studienangebote mit einem entsprechenden Icon versehen.